silver summer gallery 2013 „Zu Tisch“

Silber Sommer Galerie 2013: „Zu Tisch“

Tafelgerät – Zeitgenössische Positionen

Die Silber-Sommer-Galerie, ein Forum für junge Designer renommierter Europäischer Hochschulen, präsentiert in der Halle B1 Handwerk&Design die Ausstellung „Zu Tisch“.

Die Tafel ist seit jeher ein Sinnbild für Gemeinschaft und stellt einen wichtigen Ort der Kommunikation, Ruhe und des Zusammenhalts dar. An diesem „Ort“ werden besondere Utensilien gebraucht, die zugleich Werkzeug und Symbol sind. Mit ihren ausgestellten Werken hinterfragen junge Designer diesbezügliche Alltagsgesten und machen Rituale und Gewohnheiten rund um den Tisch sicht- und erlebbar. Sie schaffen auf diese Weise innovative Objekte, die die unverwechselbare Identität des Benutzers widerspiegeln.

Eingeladene Universitäten und Hochschulen im Jahr 2013:

HAWK Hochschule für Angewandte Wissenschaft und Kunst Hildesheim, Fakultät für Gestaltung / Akademie der Bildenden Künste in Nürnberg,    Klasse für Gold- und Silberschmieden / Hochschule Pforzheim, Fakultät für Gestaltung, Studiengang Schmuck und Objekte der Alltagskultur / Fachhochschule Düsseldorf, Fachbereich Design / Burg Giebichenstein, Hochschule für Kunst und Design, Fachrichtung Keramik, Glasdesign / Burg Giebichenstein, Hochschule für Kunst und Design, Fachrichtung Schmuck / London Metropolitan University, Department of Art, Media & Design / Birmingham City University, School of Jewellery / Konstfack, University College of Arts, Crafts and Design, Department of Design, Craft and Arts / Sheffield Hallam University, Art and Design, Jewellery and Metallwork

Die Ausstellung „Zu Tisch“ wird am Sonntag, den 10. März 2013, vom Unternehmerforum „Unikat und Serie“ begleitet.

Unternehmerforum: „Unikat und Serie“

Der Wunsch nach individuellen Objekten, die die eigene unverwechselbare Identität des Benutzers ausdrücken, ist in unserer Gesellschaft zunehmend spürbar. Design- und Kunstobjekte sind längst zu Statussymbolen geworden. Wie findet ein Objekt seinen Besitzer? Was ist der Unterschied zwischen einem Unikat und einem Produkt? Welche Objekte eignen sich für die Serienproduktion, welche Objekte leben von ihren Unikat-Eigenschaften? Wie gestalten sich mögliche Kooperationen? Diese und viele andere Themen werden durch vier Vorträge im Unternehmerforum erörtert.

Programm:

10:00 Uhr – Patentanwalt Markus Mainx, Kanzlei Meissner Bolte & Partner GbR Nürnberg: Betrachtung der verschiedenen Schutzrechte aus juristischer Perspektive

14:00 Uhr – Leo Caballero, Klimt02: Networking, Communication & Visibility or how to spread our work in the age of the Internet

16:00 Uhr – Professor Kilian Stauss, stauss grillmeier partnerschaft München: Design, Handwerk, Kooperationen

17:00 Uhr – Simone ten Hompel, London, Metropolitan University: Gespräch mit ausgewählten Ausstellungsteilnehmern

Aussteller:

Seiffert Hiawatha: http://www.hiawatha.eu
Bauer-Bornemann Matteo: matteo@bauer-bornemann.de
Torke Lars: ltorke@gmx.de
Enders Isabelle: http://www.isabelle-enders.de
Fischer Anne: http://www.annefischer.eu
Shin Ja-kyung: http://www.jakyungshin.com
Weisshaar Christoph/Borst Johannes: http://www.christoph-weisshaar.com   http://www.johannes-borst.de
Focking Anja Theres: Ag.47@web.de
Baek Jayoung: jayoung1981@hanmail.net
Deborah Werbner: http://www.deborahwerbner.com
Juliette Bigley: http://www.juliettebigley.com
Sprague Jane: Jane.sprague@bitinternet.com
Andrew Markou: http://www.drewmarkou.co.uk

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s